Ausstellung "Der Fall HUPFLA"

Bilder von Harald Sippel und Ton + Video von Erich Malter über die Heil- und Pflegeanstalt Erlangen

Es gibt kaum ein kommunales Ereignis, das in den letzten Jahren Erlanger Bürgerinnen und Bürger mehr interessiert und bewegt hat wie die Auseinandersetzung um den Erhalt des Restgebäudes der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt an der Schwabach.
Im Zusammenhang damit wurden zum ersten Mal die Verbrechen der NS-"Euthanasie" in Erlangen durch die Vergasung von 908 Patientinnen und Patienten sowie der etwa 1100 Krankenmorde auf sogenannten Hungerkoststationen bekannt. Allein im Jahr 2019 fanden dazu mehrere gut besuchte Informationsveranstaltungen statt, bei denen die Bevölkerung erstmals gründlich darüber aufgeklärt wurde.
Die Ausstellung zeigt Bilder von Harald Sippel, der den Abriss des Westflügels dokumentiert hat, sowie Ton- und Video-Aufzeichnungen von Erich Malter.
Eine Ausstellung des Aktionsbündnisses "Gedenken gestalten - Hupfla erhalten".

  • Ausstellung: vom 28.9.2022 bis ca. Mitte Dezember 2022
  • Vernissage: 28.09.2022, 18.00 Uhr
  • öffentliche Ausstellungsführung: 30.09.2022, 17.00 Uhr